Eine Mischung aus aktuellen Themen und bewährten Angeboten: So lässt sich das Programm des 12. Ehrenamtstages zusammenfassen. Sechs Workshops werden am Samstag, 21. Mai, in der Ludwig-Windthorst-Schule Ostercappeln angeboten. Die Begrüßung erfolgt um 10.30 Uhr in der Aula, der Tag endet gegen 16.30 Uhr nach dem Auftritt des Improvisationstheaters „Improvisorium“.

Ursprünglich sollte der Ehrenamtstag bereits am 5. März stattfinden. Aufgrund der stark steigenden Corona-Infektionszahlen im Februar und wegen der strengen Hygienebestimmungen ist die Veranstaltung aber in den Mai verschoben worden. Im vergangenen Jahr musste der Ehrenamtstag wegen der Pandemie komplett ausfallen.

Und so kommt es, dass ein ganz aktuelles Thema bei den Workshops aufgegriffen wird: „Ukraine-Hilfe“. Daniel Reitel (OK! Bad Essen), Heinz Bertram (Bohmte hilft) sowie Jutta Anton (Gemeinde Ostercappeln) werden berichten, was benötigt wird und wie Freiwillige Unterstützung leisten können.

Ein weiterer Workshop am Vormittag ist letztlich auch die Folge der Corona-Pandemie: „Ehrenamtliche heranZOOMen“. Videokonferenz-Anbieter wie Zoom haben es den Ehrenamtlichen während der Lockdowns ermöglicht, Absprachen zu treffen und in Kontakt zu bleiben. Ole Nedderhoff vom TuS Bad Essen wird einige Tipps und Tricks zum Umgang mit diesen Plattformen vorstellen, zum Beispiel wie Abstimmungen online erfolgen können.

Den dritten Workshop am Vormittag leitet Regionalmanager Karsten Perkuhn. Er wird über aktuelle Förderprogramme informieren und Tipps im Zusammenhang mit der Antragstellung geben. „Neustart 2022 – Fördermöglichkeiten nutzen“ lautet der Titel. Auch eigene Projektideen können in diesem Rahmen besprochen werden.

Am Nachmittag wird die „Hygieneschulung“ zum ersten Mal online ablaufen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen einen Laptop mitbringen oder sich an einen der Schul-PCs setzen. Die Bescheinigung, die Ehrenamtliche zum Beispiel benötigen, wenn sie bei einem Fest in einem Getränke- oder Essensstand arbeiten, wird nach der Veranstaltung vom Landkreis erstellt und verschickt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.  

Smartphones und Tablets können Ehrenamtlichen den Alltag erleichtern. Ob Gruppenchats, aussagekräftige Fotos oder E-Mails mit Anhang verschicken: Jugendliche werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Tipps zum effektiven Umgang mit ihren Geräten geben. „Es macht natürlich Sinn, wenn die Ehrenamtlichen ihre eigenen Smartphones oder Tablets mitbringen, so dass jede und jeder individuell beraten werden kann“, teilt das Vorbereitungsteam mit.

Lena Busboom vom Landkreis Leer wird zudem das Projekt „Löppt!Mitnanner“ vorstellen. Es geht darum, junge Leute nachhaltig für freiwilliges Engagement zu motivieren und zum Mitgestalten in der Zivilgesellschaft zu aktivieren. Ihre Ansätze lassen sich sicherlich auch auf das Wittlager Land übertragen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Wer möchte, kann je einen Workshop am Vormittag (11 bis 12.30 Uhr) sowie am Nachmittag (13.45 bis 15.15 Uhr) besuchen. Es ist aber auch möglich, nur am Vormittag oder am Nachmittag teilzunehmen. In der Mittagspause werden zwei Suppen serviert.

Unabhängig vom Besuch der Workshops ist der abschließende Teil ab 15.30 Uhr, das Improvisationstheater „Improvisorium“. Auf Zuruf spielt das Osnabrücker Ensemble Szenen und Geschichten nach den Wünschen der Gäste. Auch Musik wird dabei nicht zu kurz kommen.

Anmeldungen sind ab sofort und bis 14. Mai möglich. Per Telefon unter 05472-4043725 sowie per Mail an presse@verbund-sozialer-dienste.de